Ein geschlossenes Rezirkulationssystem für Jungfischzüchtung

4b82df40ca8d54374002aec6fb7224ca_1650102399-fe3ab8e947022f026b4b79fa4946b480.jpeg

Die Aquakultur gilt in der ganzen Welt als einer der sich am intensivsten entwickelden Wirtschaftszweige.

Die fortschrittlichste Technologie der Aquakultur ist die Fischzucht in den geschlossenen Rezirkulationssystemen (GRS). 
GRS ist ein moderner Anlagekomplex, in dem das Wasser in einem geschlossenen Kreis zirkuliert und in dem die wichtigsten Parameter (die notwendige Sauerstoffmenge, Temperatur, niedriger Gehalt von organischen Substanzen, etc.) wunschgemäß auf dem entsprechenden Niveau eingehalten werden. 
Hauptvorteile dieses Wirtschaftszweigs:
  • die GRS-Anlagen bedürfen weder großer Grundstücke, noch umfangreicher Wasserquellen;
  • eine hohe Herstellungseffizienz;
  • die Wasserressourcen werden gespart;
  • die sainsonunabhägige Produktion;
  • die Naturschutzforderungen werden eingehalten;
  • die biologische Überwachung ist nicht notwendig, da keine Möglichkeit besteht, dass die Zuchtarten in die Naturgewässer gelangen und somit kann das ökologische Gleichgewicht nicht gestört werden;
  • die GRS-Anlagen stehen unter Kontrolle, daher ist darin die Zucht der wertvollen Fischarten (der europäischen und der afrikanischen Welse, Störe, Forellen, Zander u.a.) möglich.
Mögliche GRS-Ausstattungen:
  • biologische Filter;
  • Fischzuchttanks;
  • zusätzliche GRS-Einrichtungen (Luftgebläse, Sortierungsanlagen, UV-Lampen, Fütterungsanlagen u.a.).   

Fischzuchttanks

Dienstleistungsspektrum:
  • Auswahl und Planen von GRS;    
  • Montage vor Ort;
  • Wartung;
  • Beratung.
Beispiele der wirtschaftlichen Indikatoren zur Zucht vom afrikanischen Wels:
  • Wasserverbrauch pro 1 kg Fisch: 100 - 150 Liter
  • Benötigte Raumfläche für die Zucht von 12 t Fisch: 70 m²